Ihr Warenkorb

Es scheint, dass Ihr Warenkorb derzeit leer ist!

Einkauf fortsetzen

Juckende Haut - was hilft?

by ANR SYK |

Wen juckt´s? Was tun bei Juckreiz und trockener Haut?

Bloß nicht kratzen – ein gut gemeinter Ratschlag, der nur schwer umsetzbar ist. Ob juckende Kopfhaut, juckendes Gesicht oder juckender Rücken – es gibt wohl kaum eine Körperstelle, die noch nicht gekribbelt hat. Dabei ist Juckreiz oft kaum auszuhalten und Kratzen verstärkt das Problem zusätzlich. Doch woher kommt das quälende Jucken und was können wir dagegen tun?

Juckende Haut: was steckt dahinter?

Die Ursachen für Juckreiz können sehr vielfältig sein. So produziert unsere Haut im Alter nicht mehr so viel Hyaluronsäure und Kollagen, was sie trockener macht. Auch die Aktivität der Hautdrüsen fährt herunter: Die Talgdrüsen produzieren weniger Talg, die Schweißdrüsen weniger Schweiß. Die Folge: eine trockene, juckende Haut. Darüber hinaus kann sich unser Hautzustand während eines Wetterumschwungs verändern. Wenn die Haut im Frühjahr spannt, juckt und trocken scheint, helfen Cremes, Masken, Seren und Gele, um das Gleichgewicht wiederherzustellen. Auch Pollen können bei sensibler Haut Reaktionen wie Jucken, Kribbeln oder Brennen auslösen. Dabei ist eine leichte Trockenheit im Frühjahr oder Herbst ganz natürlich und reguliert sich meist von selbst. Tritt der Juckreiz aber über einen längeren Zeitraum oder zusammen mit sichtbaren Hautveränderungen auf, sollte nach möglichen Ursachen gesucht werden. In seltenen Fällen stecken hinter Juckreiz und Trockenheit chronische Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, Neurodermitis oder Nesselsucht. Auch Diabetes oder psychische Erkrankungen können ein Grund für Juckreiz und extrem trockene Haut sein.

Welche Pflege bei juckender Haut?

Nicht jedes Pflege-Produkt ist für trockene, juckende Haut geeignet. Wichtig ist daher, die Beautyroutine auf unseren Hautzustand anzupassen. Seifenfreie Waschlotionen mit rückfettenden und beruhigenden Wirkstoffen pflegen die Haut bereits während der Reinigung und beugen Irritationen vor. Für die Basispflege eignen sich barrierestärkende Cremes mit Ceramiden, die den Säureschutzmantel unterstützen und Trockenheit vorbeugen. Hyaluronsäure speichert jede Menge Feuchtigkeit und ist der Rettungsanker bei Wetterumschwüngen. Als SOS-Hilfe bei Juckreiz empfehlen sich Lotionen oder Gele mit einem kühlenden Soforteffekt, die den Juckreiz über mehrere Stunden mindern. Auch das Heilkraut „Nachtkerze“ als Öl oder Creme regeneriert die Haut und hilft bei regelmäßiger Anwendung gegen juckende Hautstellen. Ringelblumensalbe oder Arnika wirken entzündungshemmend und werden von einigen Neurodermitis-Patienten sogar als Begleittherapie angewendet. Kleiner Tipp: Testen Sie vorher immer, ob sie die Pflegeprodukte gut vertragen und keine Allergien entwickeln. Besonders raue Stellen cremen Sie am besten mehrmals täglich ein. Dabei ist zu beachten, dass das Pflegeprodukt kein Mineralöl enthält, da es auf der Haut einen Film bildet, der den Feuchtigkeitsaustausch verhindert und die Hautoberfläche noch mehr austrocknet.

Wie können wir unsere Haut beruhigen?

8 Tipps gegen juckende Haut

  1. Auf physikalische Reize verzichten

Druck, Scheuern oder Reiben begünstigen den Juckreiz. Besser sind locker sitzende Kleidungsstücke aus Naturfasern.

  1. Waschmittel ohne Duftstoffe

Verzichten Sie auf parfümierte Weichspüler.

  1. Cool bleiben

Kühlpacks können helfen, den starken Juckreiz zu unterdrücken.

  1. Nicht zu heiß duschen

Lange, heiße Bäder strapazieren den Säureschutzmantel der Haut und trocknen die Haut zusätzlich aus.

  1. Keine scharfen Gewürze

Scharfe Gewürze bringen uns ins Schwitzen und fördern die Hautdurchblutung. Die Folge: Ihre Haut wird trockener, was meist zusätzlich zu Juckreiz führt.

  1. Auf Alkohol und Nikotin verzichten

Alkohol und Nikotin entziehen der Haut Feuchtigkeit und Flüssigkeit. Dadurch wird sie trockener und beginnt zu jucken.

  1. Bloß kein Stress

Unsere Haut interagiert stark mit unserer Psyche. Entspannungsübungen wie Meditation, Yoga und Atemtechniken lenken von juckender Haut ab und sorgen für Wohlbefinden.

  1. Kühl temperiertes Schlafzimmer

Schweiß und Wärme können das Jucken der Haut zusätzlich fördern. Ein angenehm kühles Schlafzimmer mindert den Juckreiz.