Ihr Warenkorb

Es scheint, dass Ihr Warenkorb derzeit leer ist!

Einkauf fortsetzen

Mitochondrien: Kleine Gebilde – große Power

by ANR SYK |

Kleine Gebilde - große Power. Während Mitochondrien früher einfache Bakterien waren, gelten sie heute als Kraftwerke unserer Zellen. Aber für was sind Mitochondrien eigentlich gut, welche Rolle spielen sie im Anti-Aging Prozess und wie können wir die Kraftwerke stärken?

Was passiert, wenn die Mitochondrien nicht richtig arbeiten?

Ein Leben ohne Mitochondrien? Undenkbar! Schließlich bezeichnet man sie auch als Quelle der Lebenskraft. Mitochondrien versorgen unseren Körper mit wertvoller Energie. Je nach Energiebedarf besitzt eine Zelle mehrere Tausend solch kleiner Kraftwerke, die jeweils über eine eigene DNA verfügen. Im Alter, bei Krankheit oder bei übermäßigem UV-Licht kommt es zu Mutationen in der mitochondrialen DNA, was zu weitreichenden Konsequenzen führt. Anstatt sich auf die Produktion von Energie zu konzentrieren, bilden Mitochondrien dann oxidativen Stress. Die Folge: Unsere Zellen sind anfälliger für viele Einflüsse wie Stress oder Umweltgifte. Es entstehen Schmerzen, Migräne, Konzentrations- und Schlafstörungen, anhaltende Erschöpfung, chronische Müdigkeit oder eine höhere Anfälligkeit für Infekte. Auch bei der Hautalterung spielen Fehlfunktionen in den Mitochondrien eine entscheidende Rolle.

Welche Rolle spielen Mitochondrien im Alterungsprozess?

Wenn die Kraftwerke der Zellen – die Mitochondrien – nicht fehlerfrei arbeiten, kann dies den Alterungsprozess der Haut beschleunigen. So wirken sich UV-Strahlung, Rauchen und Alkohol negativ auf die Arbeit der Mitochondrien aus. Aber was können wir tun, um die Kraftwerke der Zellen zu schützen? „Verhindern können wir den Hautalterungsprozess leider nicht. Nichtsdestotrotz gibt es Substanzen, die den Prozess verlangsamen. Ich empfehle, die Haut so früh wie möglich mit Anti-Aging Produkten zu unterstützen, um der Faltenbildung entgegen zu wirken. Unverzichtbare Helfer gegen alternde Haut sind Wirkstoffe wie Q10 oder Ceramide“. Auch Vitamin A, C oder E sind wichtige Radikalfänger, die tief im Inneren der Haut wirken und vor freien Radikalen schützen. Gleichzeitig fördern Vitamin A und C die Elastin- und Kollagenproduktion, die für die Elastizität und Spannkraft der Haut zuständig ist. Zur Stärkung der Hautbarriere eignen sich vor allem fettreiche Substanzen wie Triglyceride und Sheabutter. Zusätzlich zur Regeneration der Haut-Lipid-Barriere ist die Zufuhr von Feuchtigkeit in Form von Hyaluronsäure von großer Bedeutung.

Wie bringen wir unsere Mitochondrien auf Trab?

Im Alltag laufen wir oft am Limit. Mit den folgenden Tipps versorgen wir unsere Mitochondrien mit Extrapower und halten sie auf Trab.

  1. Auf die Ernährung achten

Eine Schlüsselrolle nimmt die Ernährung ein. Mitochondrien lieben sekundäre Pflanzenstoffe. Der Verzehr von farbenfrohem Obst und Gemüse unterstützt ihre Funktion.

  1. Kohlenhydrate reduzieren

Mitochondrien leben länger, wenn Sie Fett anstelle von Clucose verbrennen.

  1. Sport und Bewegung

Körperliche Fitness regt die Teilung der Mitochondrien an und trägt zu ihrer Vermehrung bei. Eine kalte Dusche im Anschluss bringt die Mitochondrien so richtig auf Trab.

  1. Stress-Level senken und viel schlafen

Bei chronischem Stress und Schlafmangel schalten die Mitochondrien auf Sparflamme. Wichtig: Im Alltag immer wieder Entspannungsphasen in Form von Spaziergängen, Yoga, Meditation etc. einbauen.

  1. Ab und an ein Glas Rotwein oder roten Traubensaft

Der in Rotwein oder Traubensaft enthaltene Farbstoff Resveratol verbessert die Sauerstoffaufnahme und schützt die Zellen vor Überzuckerung.

  1. Extreme UV-Strahlung, Sonnenbrände und Rauchen vermeiden

Ungesunde Lebensgewohnheiten wirken sich negativ auf die Funktion der Mitochondrien aus.

  1. Die Haut frühzeitig mit pflegenden Produkten unterstützen

Für eine gute Anti-Aging-Pflege eignen sich Produkte, die den natürlichen Regenerationsprozess tief in der Haut unterstützen.