Ihr Warenkorb

Es scheint, dass Ihr Warenkorb derzeit leer ist!

Einkauf fortsetzen

Mythen in der Hautpflege – Wahr oder falsch?

by Alexandra ALK |

Was ist ein Mythos?

Der Begriff Mythos kommt aus dem Griechischen und ist in seiner ursprünglichen Bedeutung eine Erzählung. Das Wort wird unterschiedlich verwendet und hat daher mehrere Bedeutungen. Wird im Alltag von einem Mythos gesprochen, meinen wir oftmals etwas Erfundenes oder gar Falsches, beispielsweise eine nicht wahrheitsgetreue Behauptung.
Auch in der Kosmetik gibt es eine Vielzahl dieser Mythen. Ein paar davon möchten wir heute aufdecken.


1. Je mehr, desto besser

Ja, Gesichtspflege und Reinigung ist wichtig, aber zu viel Pflege kann auch einen konträren Effekt erzielen und zu einer „Überpflegung“ führen. In der Regel ist es ausreichend, die Haut morgens und abends nach der Reinigung einzucremen. Bei zu viel Pflege kann die natürliche Feuchtigkeitsregulation der Haut aus dem Gleichgewicht gebracht und gestört werden.


2. Fettige und ungesunde Lebensmittel sorgen für eine unreine Haut

Es ist nicht nachgewiesen, dass Fast Food beziehungsweise allgemein ungesunde Lebensmittel zu unreiner Haut führen. Eine zu hohe Talgproduktion ist ein Faktor dafür, dass Pickel entstehen. Dies hat jedoch nichts mit der Ernährung zu tun. Trotzdem ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung natürlich wichtig für unseren Körper. Lebensmittel wie Milch oder auch Zitrusfrüchte können jedoch tatsächlich Unreinheiten verursachen.


3. Fettige Haut braucht keine Feuchtigkeit

Das ist falsch. Fettige Haut benötigt ebenfalls Feuchtigkeit. Zu wenig Feuchtigkeit schädigt die Hautbarriere und trocknet sie aus, was wiederum das Eintreten von Erregern fördert. Denn auch fettige Haut kann dehydriert sein.


4. Die Verpackung ist egal, es zählt nur der Inhalt

Falsch! Die Verpackung wirkt sich auf den Inhalt des Produktes aus. Wenn der Inhalt aufgrund der Verpackung Licht und Luft ausgesetzt wird, können Inhaltsstoffe schneller an Wirksamkeit verlieren. Bei der Auswahl der Verpackungsmaterialien ist beispielsweise Violett Glas eine gute Entscheidung. Damit wird auf den Einsatz von Konservierungsstoffen verzichtet und es verlängert gleichzeitig die Haltbarkeit sowie die Wirksamkeit der Produkte.


5. Sonnenschutz ist im Winter unnötig

Sonnenschutz ist auch im Winter unbedingt notwendig! Die UV-Strahlung ist einer der Hauptfaktoren einer vorzeitigen Hautalterung.
Kälte und Wind täuschen im Winter oftmals über die Stärke der Sonneneinstrahlung hinweg. Jedoch sollte man diese nicht unterschätzen. Schnee und Eis reflektieren zudem die Strahlung, wodurch sie noch intensiver wird. Dazu kommt, dass die Haut in der kalten Jahreszeit deutlich empfindlicher ist.


6. Anti-Aging Produkte sind nur für ältere Menschen geeignet

Vorsorge ist besser als Nachsorge! Wer schon in jungen Jahren auf eine ausreichende Hautpflege und genügend Sonnenschutz achtet, verzögert die Hautalterung. Generell sollte man ungefähr ab dem 25. Lebensjahr auf Anti-Aging Produkte zurückgreifen, da sich von nun an der Stoffwechsel verändert. Die Zellerneuerung wird im gesamten Körper langsamer, während die Zellalterung schneller voranschreitet.

Welche Hautpflege Mythen kennt ihr noch? Hinterlasst gerne dazu einen Kommentar.

Kommentare (0)

Hinterlassen Sie einen Kommentar